Menü

Elektrisch angetrieben

Der Trend zu Elektroautos geht weiter.

Immer mehr Autofahrer können sich vorstellen, sich beim nächsten Autokauf für eine elektrische Variante zu entscheiden. Diesen Trend bestätigt auch eine forsa-Studie.

Mehr als jeder dritte Autofahrer (das sind immerhin 37 Prozent) in Deutschland ist bereit, auf ein Elektroauto umzusteigen. In großen Städten ist die Bereitschaft zum Wechsel am größten: Fast jeder Zweite (43 Prozent) kann sich den Kauf eines Elektroautos vorstellen. Besonders attraktiv ist die Anschaffung eines E-Flitzers für Menschen zwischen 30 und 44 Jahren (43 Prozent). Aber auch in ländlichen Regionen wie der Oberpfalz nimmt das Interesse und die Nachfrage zu. Deshalb haben die Stadtwerke Weiden auch die Möglichkeit geschaffen, Strom in Weiden zu tanken – siehe unten.

Gutes Vorbild sein

Um den sozialen Status seines Fahrers anzuzeigen, muss ein Automobil nach Ansicht der Befragten nicht zwingend Kraftstoff verbrennen: Für 42 Prozent derer, die schon ein Elektroauto besitzen oder sich den Kauf vorstellen können, ist der Vorbildcharakter ausschlaggebend bei der Entscheidung für ein Elektroauto. Als Hauptgrund geben die Meisten an, dass sie damit Umwelt und Ressourcen schonen (88 Prozent), gefolgt von Einsparungen im Vergleich zu üblichen Kraftstoffen (56 Prozent). Auch der verringerte Lärmausstoß gegenüber konventionell angetriebenen Autos überzeugt immerhin 41 Prozent.

Trotz technischer Fortschritte nach wie vor Skepsis

Elektrische Mobilität bietet viele Vorteile. Dennoch bleibt noch Skepsis. Es ist vor allem die begrenzte Reichweite der Batterien (79 Prozent), die die Konsumenten grübeln lassen. Eine weitere Hürde: 52 Prozent schreckt der hohe Anschaffungspreis zurück. Viele halten E-Autos für technisch noch nicht ausgereift (49 Prozent) oder wollen abwarten, wie sich Langzeiterfahrungen entwickeln (44 Prozent). Dabei verzeichnet die Elektromobilität stetig weitere Fortschritte: Akkumodelle werden dank neuer Technologien leistungsfähiger und leichter. 

Immer mehr Neuzulassungen

Wenn es nach der Bundesregierung geht, sollen bis 2020 eine Million Elektroautos auf Deutschlands Straßen unterwegs sein. Laut Kraftfahrtbundesamt ist der Bestand an Elektro-Pkws zum 1. Januar 2014 auf insgesamt 12.156 angewachsen. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Zahl der Neuzulassungen fast verdoppelt. Um diese Entwicklung weiter voranzutreiben, muss auch eine gute Infrastruktur gewährleistet sein. Dazu gehören ein dichtes Netz an Strom-Zapfmöglichkeiten und Ausbau von Stromspeichermöglichkeiten. 

Seite drucken